DAS GYMNASIUM STELLT SICH VOR

1 - Situation : ein Gymnasium in einer mittelmeerischen Umwelt

Die Schule wurde 1996 gegründet (10 000 Qm Gebäude und 8 000 Qm Grünflächen, Parkplätze und Höfe). Sie liegt nördlich von Castelnau le Lez. Sie gewann den Preis Jean Zay für « Architektur und Pädagogik ». Sie wurde im Stil der mittelmeerischen "circulades" gebaut : römische Dachziegel, Zypressen, aromatische Pflanze tragen dem Vergnügen bei, in den Alleen hin und herzulaufen.

Eine Architektur im Dienst der Lehre
Was die Architektur betrifft, ermöglichen Transparenzen und Perspektiven eine Stimmung der totalen Heiterkeit, die fürs Studium günstig ist.

2 – Allgemeine Vorstellung

Das Gymnasium Georges Pompidou ist eine Gesamtschule, die 1820 Schüler und Studenten zählt (58,5% Mädchen), mit einer Gesamt- und - technischer Schule und einer Berufsschule.

3 – Die Struktur der Schule, ihre Bildungen

Es gibt technologische und berufliche Studiengänge (Verwaltung und Kommerz).
Zwei Diplomen sind am Schulanfang 2012 vorgeschlagen : die generellen Abitur (L, ES, S), die technologischen Abitur STMG (Personalabteilung und Kommunikation, Verwaltung und Finanzen), und die beruflichen Abitur (Verwaltung, Kommerz, Sicherheit) und zweitens die BTS : Comptabilité, Gestion des Organisations, MUC, Assistant de Manager.
Das Gymnasium nimmt aktiv teil in der Entwicklung der GRETA und an der Fortbildung für Erwachsene (AM, MUC, NRC, Assurance, Immobilier).
Die Ergebnisse am Abitur sind gut und im Fortschritt : 94% im Jahre 2011, was das Gymnasium unter die besten in der Akademie stellt.

Die Bildung / Die Studiengänge

4 - Das Personal

4-1 Schulbehörde und Angestellte :

Das Personal besteht aus 4 Sekretärinnen für die Verwaltung und 4 für die Geschäftsführung, einer Sozialarbeiterin und einer Krankenschwester. Wie das meiste Personal, das vom Ministerium für Schulwesen abhängt, wurden diese Leute durch Wettbewerb angestellt.
Das Wartungspersonal : 4 Arbeiter (2 mit Meisterprüfung), zwei EDV, ein Meisterkoch, Küchenpersonal : 8 Personen. Dieses Personal hängt von der Region Languedoc-Roussillon ab und wird durch Wettbewerb bzw. durch Vorstellungsgespräch angestellt.

4-2 Lehrpersonal :

160 Lehrer, zwei Bibliothekare, 11 Hilfslehrkräfte (AED), 3 Erziehungsberater (CPE). Die Hilfslehrkräfte sind Studenten, die anderen werden durch Wettbewerb angestellt. Es gibt verschiedene Sorten von Lehrern je nach dem Wettbewerb : CAPLP - CAPES - CAPET - Agrégation.

4-3 Schulleitung :

Der Oberstudiendirektor und der Stellvertretende Direktor sind ebenfalls durch Wettbewerb angestellt. Sie werden vom Erziehungsminister ernannt. Der Direktor ist zuständig für die Sicherheit der Personen und der Güter. Das gesamte Personal steht unter seiner Verantwortung. Er achtet darauf, dass die pädagogischen Richtlinien der Schule eingehalten werden. Er ist Vorsitzender des Verwaltungsrats, er stellt den Haushalt auf und führt ihn aus. Er vertritt die Schule bei den zuständigen territorialen Behörden. Jedes Jahr verfasst er ein Bericht über die Pädagogischen Richtlinien der Schule, über die zu erreichenden Ergebnisse, das heißt über die Leistungen der Schule.
Der Buchführer ist ebenfalls durch Wettbewerb angestellt.
Das Führungsteam leitet die finanzielle und pädagogische Politik der Schule.

5 - Die auswärtigen Beziehungen

Die Schule steht im Einklang mit seiner Umwelt. Sie genießt einen guten Ruf. Sie ist ein wichtiger Bestandteil im Leben der Stadt und hegt regelmäßige Beziehungen mit den lokalen Körperschaften (Bürgermeisteramt, Region, Departement, Stadtpolizei, Gendarmerie, Armee), mit den Betrieben, den Vereinen und mit anderen Schulen und Universitäten im Inland und Ausland.

II- WIE DAS GYMNASIUM FUNKTIONIERT

1 - Verwaltung und Finanzen

1-1 Der Verwaltungsrat

Ein Drittel der Mitglieder vertreten die Verwaltung und die lokalen Vertreter, ein Drittel vertritt der Personal und ein Drittel vertritt die Eltern und Schüler. Die Vertreter des Personals, der Eltern und der Schüler werden gewählt.
Entscheidungsbefugnisse : der Verwaltungsrat bestimmt unabhängig die pädagogischen Richtlinien der Schule, die Verteilung der Schüler in Klassen, die Verteilung der Unterrichtsstunden, die Schulzeiten, und er informiert die Schüler über die künftigen Studienmöglichkeiten, bringt die Schule in Kontakt mit ihrer sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Umwelt. Er setzt die pädagogischen Richtlinien der Schule fest, er billigt den Haushalt und die finanzielle Bilanz und er setzt die internen Regeln der Schule fest. Er billigt die Vertragsabschlüsse und die Hygiene-Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen.

1-2 Der permanente Ausschuss

Der Schulausschuss besteht aus Mitgliedern, die durch Mitglieder des Verwaltungsrats gewählt werden je nach Kategorie. Er untersucht die Fragen, die dem Verwaltungsrat unterbreitet werden insbesondere dir Fragen, die die pädagogischen Richtlinien der Schule betreffen.

2 - Wie wird die Pädagogik der Schule bestimmt ?

2-1 Der pädagogische Rat

Er untersteht dem Oberstudiendirektor und zählt wenigstens einen Hauptlehrer pro Stufe, einen Lehrer pro Lehrfach, einen Erziehungsberater und eventuell einen technischer Direktor. Er koordiniert und schätz die Lehrgänge ab sowie die pädagogischen Richtlinien der Schule.

2-2 Die Schulräte

Sie bestehen aus allen Lehrern von einem Fach, und machen Vorschläge über die Pädagogik in ihrem Fach, über ihre materialen Bedürfnisse, über die Verteilung der finanziellen Mittel, über die Anschaffung des Materials. Sie bestimmen welche Schulbücher und welche software im Unterricht benutzt werden und passen die Unterrichtsmethoden den pädagogischen Richtlinien an. Sie tagen auf Bitte des Oberstudiendirektors oder der Lehrer.

2-3 Die pädagogischen Teams

Es handelt sich sowohl um die Schulräte als um die Klassenkonferenzen. Sie organisieren die Zusammenarbeit zwischen den Lehrern insbesondere, was die Festlegung der pädagogischen Richtlinien und der Unterrichtsmethoden betrifft. Sie achten auf sie Fortschritte der Schüler, bewerten sie und organisieren die Hilfe für die Schüler bei ihren selbständigen Aufgaben.

2-4 Die Klassenkonferenzen

Sie unterstehen dem Schulleiter und versammeln alle Lehrer einer Klasse, zwei Vertreter der Eltern, zwei Vertreter der Schüler, und den Erziehungsberater . Der Schularzt, die Sozialarbeiterin oder die Krankenschwester können auch teilnehmen. Sie untersuchen die pädagogischen Fragen, die sich in der Klasse stellen, insbesondere, wie sich die selbständige Arbeit organisiert, sie bewerten die Ergebnisse von jedem Schüler und schlagen Orientierungsmöglichkeiten vor . Aber das endgültige Urteil fällt dem Schulleiter.

3 - Schulbetrieb

3-1 Der Erziehungsausschuss

Er untersteht dem Direktor oder dem stellvertretenden Direktor und zählt auch Personal aus der Schule, wenigstens einen Lehrer, die Buchführerin, einen Vertreter der Eltern und den Erziehungsberater. Er wird durch den Verwaltungsrat zusammengesetzt, wie es die internen Regeln bestimmen. Er kümmert sich um die Schüler, die sich dem Schulsystem nicht anpassen können. Er sucht darum eine entsprechende und personalisierte Lösung, in dem er zum Beispiel versucht, den Verantwortungssinn dieser Schüler zu stärken. Zu diesem Zweck kann er diesen Schülern vorschlagen, an kulturellen, sozialen oder weiterbildenden Aktivitäten teilzunehmen. Er interessiert sich dann für die Fortschritte dieser Schüler.

3-2 Der Diziplinrat

Er besteht ausschließlich aus Mitgliedern der Verwaltungsrates, und zwar aus dem Oberstudiendirektor, dem stellvertretenden Direktor, dem Buchführer, dem Erziehungsberater, den Vertretern des Personals, der Eltern und der Schüler. Ihm untersteht es, den Schülern gegenüber alle Sanktionen auszusprechen, die von den internen Regeln der Schule vorgesehen sind.

3-3 Der Schülerrat

Er umfasst 10 Schüler. Acht Vertreter des Personals und zwei Eltern haben eine Beratende Stimme. Vorsitzender ist der Oberstudiendirektor. Er wird um Rat gebeten bei der Organisation der Studien, der Schulzeiten, bei der Festlegung der pädagogischen Richtlinien und der internen Regeln der Schule und bei Beschlüssen in Sachen Gesundheit, Hygiene und Sicherheit. Er wird informiert über die künftigen Orientierungsmöglichkeiten der Schüler und über die möglichen sportlichen und kulturellen Aktivitäten.

4 - Die pädagogischen Richtlinien der Schule

Das Gesetz vom 10. Juli 1989 erlegt jeder Schule die Pflicht, pädagogische Richtlinien festzulegen. Es geht darum, die Eigenart jeder Schule in Einklang zu bringen mit den vom Ministerium festgesetzten nationalen Programmen. Zu diesem Zweck bleibt den Schulen noch ein bisschen Autonomie übrig, um pädagogische Innovationen durch zuführen.

5 - Besondere Aktivitäten

5-1 Kulturelle Aktivitäten

Es geht darum, allen Schülern einen gleichen Zugang zur Kultur zu verschaffen. Um die Schüler mit der kulturellen Politik vertrauter zu machen, wurde ein Jahresplan dieser Aktion aufgestellt und ein Verantwortlicher ernannt. Einige Lehrer haben Kunstworkshops ins Leben gerufen (Kino, Bildhauerei, Theater) sowie Aktionen außerhalb der Schule mit unternehmen wie CIRAD oder IBM.

5-2 Die internationalen Beziehungen

Das Lycée POMPIDOU hegt Beziehungen nicht nur mit Unternehmen und Universitäten. Es ist auch ein internationales Gymnasium seit seiner Gründung 1996. Pädagogische Reisen und Aufenthalte werden organisiert nach Vietnam, Spanien, England, Deutschland, Italien, Dänemark, Russland, Rumänien.
Die Schule empfängt auch ausländische Studenten in ihren Klassen und nimmt an europäischen Programmen teil wie Comenius, Leonardo, Erasmus. Diese internationale Dimension der Schule konkretisiert sich mit Fremdsprachen Kurse in italienisch, griechisch, spanisch, englisch, deutsch und mit zweisprachigen Klassen.

 
 

(C) Lycée Georges Pompidou, Castelnau-le-Lez
Tous droits réservés